Die Immobilienpreise steigen weiter – oder etwa nicht?

“Größter Anstieg der Immobilienpreise seit Jahren”, “Immobilienpreise steingen trotz Corona weiter”, “Immobilienpreise von Corona unbeeindruckt” – so oder so ähnlich titeln viele Webseiten und Zeitungen. Der Boom am Immobilienmarkt scheint ungebrochen. Die meisten Quellen sprechen von einem Anstieg der Immobilienpreise seit Anfang der Corona-Krise von ca. 7%. Damit werden die Hoffnungen vieler Kaufinteressenten auf sinkende Preise zerstört, während sich Eigentümer beruhigt zurücklehnen und sich über den Wertzuwachs ihrer Immobilien freuen können.

Wir von Martina Wesseling Immobilien interessieren uns natürlich in erster Linie für die Entwicklung der Immobilienpreise in unserer Region. Daher haben wir unser eigenes Marktbeobachtungstool entwickelt, mit dem wir die Angebotspreise von Immobilien in der Umgebung ganz genau beobachten. Nun stellt sich natürlich die Frage: Sind auch bei uns die Immobilienpreise seit Corona noch weiter gestiegen? – Das Ergebnis unserer Auswertung: Nein, die Immobilienpreise in unserer Region sind unserer Beobachtung nach nicht noch mehr gestiegen. – Gefallen sind sie aber auch nicht. Wir beobachten seit etwa einem Jahr eine relativ konstante Preisstabilität.

Da fragt man sich: Wie kann es sein, dass so viele Medien von einem weiteren Anstieg der Immobilienpreise berichten, während sich dieses Ergebnis nicht an den Angebotspreisen in unserer Region zeigt. Folgende Gründe könnten vorliegen:

– zu kleine Stichprobe: In unserer Region gibt es natürlich nur eine limitierte Anzahl an Immobilienangeboten. Daher kann es sein, dass sich ein Effekt in einer so kleinen Stichprobe nicht zeigt. Mit anderen Worten: wenn die Immobilienpreise steigen, kann es zufällig Stichproben geben, in denen sich der Effekt nicht zeigt.

– relativ hohes Preisniveau: die Immobilienpreise bei uns sind seit Jahren sehr hoch. Eventuell sind die Preise bei uns schon so stark nach oben ausgereizt, dass Käufer nicht bereit sind noch weiter steigende Preise zu akzeptieren.

– Selektion durch die Medien: die Medien veröffentlichen Nachrichten, die gute Schlagzeilen machen. Eine Stagnation der Kaufpreise ist relativ unspektakulär. Schlagzeilen, die entweder an die Angst oder Gier der Leute appellieren, haben eine größere Wahrscheinlichkeit veröffentlicht zu werden. Man kann also vermuten, dass eine Meldung zum Anstieg der Immobilienpreise lieber veröffentlicht wird als eine Meldung zur Stagnation.

Alles in allem kann man mit relativ großer Sicherheit sagen, dass es durch Corona bisher keine größeren Verwerfungen auf dem regionalen Immobilienmarkt gibt. – Die Preise in unserer Region sind stabil, während in anderen Veröffentlichungen sogar von einem moderaten Anstieg die Rede ist. Nun bleibt es spannend wie es weitergeht. Wir von Martina Wesseling Immobilien werden Sie natürlich auf dem Laufenden halten.

Quelle: Martina Wesseling Immobilien Martanalyse: Angebotsdaten in den Landkreisen Rosenheim, Ebersberg und Mühldorf

Abbildung: Stagnation der Immobilienpreise – Schwankungen in den Daten sind vermutlich rein zufällig und auf die Größe der Stichprobe zurückzuführen

Weitere Informationen zur Entwicklung der Immobilienpreise finden Sie in unserem Artikel: Was passiert jetzt mit den Immobilienpreisen?