Privatverkauf der Immobilie – Pro und Contra


Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen und überlegen, ob Sie den Verkauf privat oder über einen Makler abwickeln?


Wir haben für Sie eine Übersicht über die Vor- und Nachteile erstellt:



Vorteile eines Maklers



Prüfung der Bonität

Vor dem Kauf prüft der Makler eingehend die Zahlungsfähigkeit des Käufers. Viele Privatverkäufer gehen fälschlicherweise davon aus, dass dies der Notar erledigt. Dies ist ein Irrtum. Überweist der Käufer die vereinbarte Summe nicht oder nur teilweise, muss eine Rückabwicklung vorgenommen werden. Diese kann sich über Monate erstrecken und für den Verkäufer mit einem hohen finanziellen Risiko verbunden sein. Als Privatperson ist es nicht möglich, die Zahlungsfähigkeit des Käufers zu prüfen. Dies ist Aufgabe des Maklers.

Der Makler geht sogar einen Schritt weiter. Bereits vor der Besichtigung unterhält er sich mit dem Kaufinteressenten über seine finanzielle Situation und darüber, wie er die Immobilie finanzieren möchte.


Marktkenntnis

Ein Immobilienmakler ermittelt anhand seiner Erfahrung, Ausbildung und Expertise den korrekten Marktwert. Dadurch kann er die Immobilie für den Verkäufer häufig gewinnbringender vermitteln als dies für eine Privatperson möglich ist. Der Wert einer Immobilie ist von vielen Faktoren abhängig. Daher ist es für Laien sehr schwierig, den Wert ihrer Immobilie richtig einzuschätzen. Dabei kann die Vertrautheit des Verkäufers mit der eigenen Immobilie sich sogar als Nachteil herausstellen. Die Bewertung der eigenen Immobilie ist zwangsläufig von Subjektivität und Emotionalität geprägt. Ein Makler bringt die notwendige Objektivität mit, um den Wert einer Immobilie zu bestimmen. Bei der Bewertung einer Immobilie können zwei Arten von Fehlern gemacht werden: Der Preis wird zu niedrig angesetzt – der Verkäufer verkauft zu billig. Der Preis wird zu hoch angesetzt – potenzielle Käufer beobachten den Immobilienmarkt im Regelfall eingehend und häufig über Monate. Ist der Kaufpreis einer Immobilie zu hoch angesetzt, ist diese häufig über Monate inseriert, wobei der Preis nach und nach herabgesetzt wird. Dadurch entsteht der “Ladenhüter-Effekt” – die Immobilie wirkt unattraktiv und die Käufer spekulieren auf weiteren Preisnachlass, da der Preis schließlich schon einmal herabgesetzt wurde. In der Konsequenz wird ein niedrigerer Preis erreicht, als es bei einer realistischen Preiseinschätzung durch einen Makler der Fall gewesen wäre.


Präsentation der Immobilie

Ein Makler lässt die Immobilie im besten Licht erscheinen. Gutes Foto-Equipment, Beleuchtung, ein geübtes Auge, Bildbearbeitung und schließlich die Anfertigung eines hochwertigen Exposés betonen die individuellen Vorzüge der Immobilie.


Der richtige Käufer

Einen x-beliebigen Käufer zu finden ist im Moment zugegebenermaßen nicht besonders schwierig. Den Käufer zu finden, der sich in Ihre Immobilie verliebt, hingegen schon. Ein Käufer, der vielleicht schon Jahre nach genau so einem Objekt sucht, weiß Ihre Immobilie wert zu schätzen und ist somit auch bereit, einen entsprechenden Preis zu zahlen. Ein guter Immobilienmakler findet genau diesen Käufer für Ihre Immobilie.


Sicherheit

Ein Makler hilft Ihnen, Fallstricke frühzeitig zu erkennen und zu umgehen. Er steht Ihnen mit Rat und Tat im kompletten Prozess zur Seite – so dass Sie stets auf der sicheren Seite sind.


Zeitersparniss

Optimale Präsentation einer Immobilie, die Suche nach dem perfekten Käufer, Verhandlungen und Vertragsabwicklung kosten Zeit. Durch die Beauftragung eines Maklers spart sich der Verkäufer viel Zeit.


Expertise

Der Verkauf der eigenen Immobilie ist für viele Leute die größte Finanztransaktion ihres Lebens. Es lohnt sich, sich dabei von einem Profi begleiten zu lassen.


Erfahrung

Die meisten Privatverkäufer tätigen nur einige, wenige Immobilientransaktionen in ihrem Leben. Sie haben dadurch einen Nachteil gegenüber professionellen Investoren. Dem können Sie entgegen wirken, indem Sie sich professionelle Unterstützung in Form eines Maklers an die Seite holen.


Ergebnis

Überlassen Sie nichts dem Zufall! Wenn wir Fehler machen, haben wir bei den meisten Alltagsaufgaben die Möglichkeit eines neuen Versuchs oder können die Aufgabe dann immer noch an einen Experten abgeben. Für den Verkauf Ihrer Immobilie gibt es keinen zweiten Versuch. Schlimmer noch: viele Privatverkäufer bemerken ihre Fehler nicht einmal, da sie nie erfahren, wieviel sie mithilfe eines Immoblienmaklers für Ihre Immobilie bekommen hätten.

Wenn Sie noch nie in Ihrem Leben gekocht hätten, würden Sie erwarten, dass sich Ihr erstes Gericht mit der Kreation eines Profi-Kochs messen lassen kann? – Wohl kaum. Anfängerfehler beim Immobilienverkauf sind vielleicht nicht so offensichtlich, aber dafür ungleich folgenschwerer.


Nachteile eines Maklers



Kosten

Beauftragt der Verkäufer einen Makler, fällt für ihn bei erfolgtem Verkauf eine Provision an. Einige Makler umgehen dies, indem sie die komplette Provision durch den Käufer zahlen lassen. Wir haben uns bewusst gegen diese Praxis entschieden. Werden wir vom Verkäufer beauftragt, muss in der Regel auch er einen kleinen Teil der Provision zahlen. Wir haben uns für dieses Vorgehen entschieden, da wir davon überzeugt sind, dass unsere Arbeit auch für den Verkäufer einen großen Wert hat. Wir begleiten den Verkäufer im kompletten Prozess mit großer Fachkompetenz und stehen ihm jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Durch die Rückmeldungen unserer Kunden wissen wir, dass wir gute Arbeit leisten und gute Arbeit hat nunmal ihren Preis.


Risiko

Viele Immobilienverkäufer haben einen großen Teil des eigenen Vermögens und ihrer Altersvorsorge in ihrer Immobilie angelegt. Daher trägt der Makler eine große Verantwortung für seine Kunden. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihrem Makler und seiner Expertise hundertprozentig vertrauen können. Prüfen Sie Ihren Makler auf Herz und Nieren! Stellen Sie Fragen, um seine Fachkenntnisse zu prüfen und erkundigen Sie sich nach Referenzen. Entscheiden Sie sich für einen Makler, der über möglichst gute Ortskenntnisse verfügt, da diese für die Immobilienbewertung zentral sind.


Bindung an den Makler

Üblicherweise wird dem Makler ein Alleinauftrag über mehrere Monate gegeben. Das heißt, dass innerhalb dieser Monate ein Verkauf nur über diesen Makler statt finden darf. In diesem Zeitraum kann daher auch kein anderer Makler das Objekt vermitteln. Eine vorzeitige Kündigung des Alleinauftrags ist nur in begründeten Fällen möglich. Daher raten wir Ihnen, den Makler mit dem Verkauf Ihrer Immobilie zu beauftragen, der Ihnen am vertrauenswürdigsten erscheint. Bis Sie den Alleinauftrag unterschrieben haben, ist Ihr Kontakt mit dem Makler völlig unverbindlich und Sie können sich jederzeit umentscheiden.


Sie denken darüber nach Ihre Immobilie ohne Makler zu verkaufen, wollen aber kein Risiko eingehen? – Dann haben wir für Sie einen Ratgeber mit wertvollen Tipps für den Verkauf Ihrer Immobilie zusammengestellt.